1200x800 kohlendioxideinsparung 170829Durch den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energieträger bei der Wärmeversorgung in der Stadt Hennigsdorf ist der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlendioxid in den vergangenen acht Jahren um rund 183.000 Tonnen gesunken. Das entspricht in etwa einem Güterzug mit 3.600 Waggons, der rund 36 Kilometer lang ist und damit in Luftlinie von Hennigsdorf bis über die Landeshauptstadt Potsdam hinausreicht. „Das ist eine sehr solide Basis, die wir in den nächsten Jahren weiter ausbauen wollen“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Bethke heute (29.08.) bei einem Vor-Ort-Termin auf dem Gelände des Biomasse-Heizkraftwerks. Bis 2021 solle der Anteil erneuerbarer Energien bei der Wärmeversorgung von derzeit 54 auf 80 Prozent erhöht werden. Für 2028 werde dann sogar die 100-Prozent-Marke ins Visier genommen, erläuterte Bethke.